Freitag, November 24, 2017
A- A A+

Chronik 2000 bis heute

 

Es folgt für das Jäger - Korps ein Jahr der Ruhe und Besinnlichkeit bis zu unserem Schützenfest im Jahre 2000 – dem sog. „Millenium – Jahr“ als unser Kamerad Paul Liembd zum elften Male die Regimentskönigswürde für das Jäger – Korps errang.

 

Sollte es jetzt im Turnus von einem Jahr Pause immer einen Regimentskönig aus dem Jäger – Korps geben. Diese mit Hochspannung erwartete Antwort gab im Jahre 2002 – im 75.Jubiläumsjahr des Jäger – Korps – unser Kamerad Werner Nikoley. Ihm gelang es mit einem gezielten Schuss auf die Königsplatt, die Regimentskönigswürde zum zwölften Male, in der langen Geschichte des Jäger – Korps, in unsere Gesellschaft zu holen. Kurze Zeit später errang er sogar noch die Bezirkskönigswürde. Ob dies jetzt immer nach einem Jahr Pause dem Jäger – Korps gelingen wird, bleibt abzuwarten. Es bleibt noch zu erwähnen das wir unser 75 jähriges Jubiläum natürlich standesgemäß gefeiert haben.

 

Zum Festzug, überraschte die Gesellschaft die Bevölkerung und alle anderen Kameraden mit einem eigenen Bataillon.

 

Auch die junge Garde der Jäger ist sich nicht zu Schade, Arbeiten im Regiment des St. Seb. Schützenvereins Düsseldorf Lierenfeld zu übernehmen ;so wurde unser Kamerad Ingo Nahser auf der Generalversammlung  im November 1999 zum stellvertretender Regimentsschießmeister gewählt.

 

In dem nachfolgend wieder ruhigen Gesellschaftsleben bleibt zu erwähnen das Franz Liembd auf Schützenfest 2003 vom Bund für 75 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde. Ebenfalls auf Schützenfest konnte Sonntags zur Parade hoher Besuch begrüßt werden. Kein geringerer als unser Hochmeister Prinz zu Sein Wittgenstein sowie Prälat und Bundespräses Dr. Heiner Koch durften wir in unserem Stadtteil begrüßen.

 

Unser nächstes Ziel bestand darin, unseren in die Jahre gekommenen Hochstand wieder auf Vordermann zu bringen. Nach längerem hin und her auf Behördlicher Ebene kam der Tag X. Wir mussten komplett neu bauen. Auch mit Hilfe aus unseren eigenen Reihen, konnten wir zum Frühlingsfest 2004 den neuen Hochstand einweihen. Vergessen darf man auch nicht, das seit dem Jahre 2002 im Frühjahr ein  Vergleichsschießen mit der Gesellschaft 1.Grenadiere ausgetragen wird und dies Mittlerweile ein jährlicher Bestandteil unseres Jahresablauf ist.

 

In der Generalversammlung des Jahres 2004 ergaben sich auf Vorstandsebene durch Neuwahlen  weitere Änderungen. So wurde am 02.03.2004 Werner Nikoley zum neuen 1.Hauptmann gewählt. Festzuhalten bleibt das in dieser Versammlung kein 2. Hauptmann gefunden werden konnte. Erst ein Jahr später am 01.03.2005 wurde Michael Sausen in dieses Amt gewählt. Fortan stellte sich der Vorstand wie folgt dar:

 

1.Hauptmann Werner Nikoley
2.Hauptmann Michael Sausen
Kassierer Helmut Dreis
Schriftführer Jörg Dreis

 

Aus den schriftlich niedergelegten Protokollen ergaben sich für die Gesellschaft für die nächsten Jahre, keine erwähnenswerten Ereignisse.

 

Das Jahr 2008 stellte für unsere Gesellschaft in ihrer nunmehr über 80 jährigen andauernden Vergangenheit einen geschichtlichen Wendepunkt dar. Nach mehr als einem Jahr Vorarbeit hat sich das Jäger – Korps als selbstständiger Verein ins Vereinsregister beim Amtsgericht Düsseldorf eintragen lassen. Trotzdem bleibt man dem Hauptverein ( St. Seb. Schützenverein – Lierenfeld ) angeschlossen. Das Gründungsprotokoll inklusive der Satzung wurde von allen aktiven Mitgliedern unterschrieben.

 

Zum Schützenfest im Mai 2008 konnte Franz Liembd ein sehr seltenes Jubiläum feiern. 80 jährige Mitgliedschaft in der Gesellschaft und dem Regiment Lierenfeld.

 

Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass in den vorhandenen Protokollbüchern trotz der bewegten Zeit keine spektakulären Ereignisse in der Vereinsgeschichte verzeichnet sind. Im Vordergrund stand und steht auch heute noch die Geselligkeit, die Mitarbeit, die gegenseitige Achtung, das Füreinander – Zeithaben, die gegenseitige Hilfe und das Zuhören – Dinge, die heute nicht mehr selbstverständlich sind.

 

Um diese Ziele weiter verfolgen zu können, veranstaltet das Jäger-Korps seit September 1986 – nach langer Zwangspause – wieder einen Ausflug mit der gesamten Jägerfamilie. Begünstigt durch überwiegend freundliches Sommerwetter und nicht zuletzt den großen Andrang an Jägern wird dieser Tag zu einem Festtag und zu einem immer wieder feststehenden Ausflugstermin. An diesem Tag wird – wie soll es auch anders sein – der traditionelle Wald – und Wiesenkönig ausgeschossen. Auch unserer verstorbenen Kameraden wird gedacht. Im wieder zu Totensonntag besuchen wir die Gräber unserer Verstorbenen Kameraden, die in der langen Vereinsgeschichte des Jäger-Korps , mit ihrem Einsatz für unsere Kompanie und den Schützenverein das Leben durch ihren christlichen Glauben und die Ideale unserer Bruderschaft „Glaube, Sitte und Heimat“ geprägt haben. Seit 1993 organisiert das Jäger-Korps am Schützenfestsonntag das bereits traditionelle Platzkonzert vor dem Michaels Haus auf dem Gatherweg . In den Jahren hat diese Aktivität zu einer wertvollen Ergänzung und Verschönerung unseres Schützenfestes beigetragen. Seit 1927 ist das Kath.Vereinshaus ( heute Michaels Haus ) unser Wachlokal.